Rattanmöbel

Rattansofa

Rattansofas

rattanbett

Rattanbetten

rattansessel

Rattansessel

rattanstühle

Rattanstühle

rattanmöbel shops im vergleich

Herkunft und Herstellung von Rattanmöbeln

Als Rattan bezeichnet man die Stengel der häufig kletternden Rattanpalme oder Rotangpalme, die in Afrika und Asien heimisch ist. Die Teile der Pflanze sind äußerst variabel, was sie zu einem sehr guten Material für Korbwaren, geflochtene Möbel, wie Stühle, Sessel oder auch Tischgestelle macht. Feuchtes Rattan ist sehr elastisch, so dass man es flechten kann. Das Material muss zuerst eingeweicht, starke Teile sogar über Dampf biegsam gemacht werden. Ausgehärtet behält es dann diese Form bei. Das Rohr der Rattanpalme lässt sich ohne weiteres spalten, die so hergestellten Stränge können dann auf Maß für die weitere Verarbeitung gehobelt werden.

Aus diesem gewonnenen Material werden dann die sogenannten Rattanmöbel hergestellt. Diese Tradition ist in Europa mittlerweile über einhundert Jahre alt.
Aus den etwa fünf Meter langen Streifen der glatten Sprossoberfläche, wird häufig die markante Sitzfläche der Stühle hergestellt.
Das Beizen von Rattanmöbel gestaltet sich schwierig, da die Außenseiten der Rohre wasserabweisend sind. Rattanmaterial der Handelsklasse Gelbband ist vorab gebleicht und lässt sich auch nach der Verarbeitung noch beizen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.